SGE Neuigkeiten

21. 12. 2016

Was wir wissen & was nicht

"Die SGE-Leser sollen spüren, daß sie nicht alleine sind", betont der stellvertretende SGE-Editor-at-Large Dr. Erich Lusmann, und nicht zuletzt dankt er noch der SGE-Redaktion für ihren Einsatz. Die SGE-Weihnachts-Aktion (siehe unten) läuft ungebrochen weiter – als Ausdruck "unserer Art Magazine zu machen".

 
16. 12. 2016

Wolfgang Urchs †

Wie wir gerade aus sicherer Quelle erfahren haben, ist am 3. September im Alter von 94 Jahren der Animationsfilmer Wolfgang Urchs gestorben, der auch zu den Unterzeichnern des Oberhausener Manifests gehörte. Urchs hat vor allem Kurzfilme gedreht, darunter die Boris von Borresholm-Produktion DIE GARTENZWERGE (vor einem Monat erst von Konrad Hirsch auf der Late-Night-Film-Lecture im Eldorado vorgestellt). Aber es gibt auch einen Realfilm von ihm, ZEIT FÜR TRÄUMER (mit Dagmar Kekulé), der 1969 im Kino gelaufen und danach völlig in Vergessenheit geraten ist, aber jetzt wieder zu entdecken auf dem hier bereits vorgestellten You-Tube-Heimatfilme-Kanal. Durchaus ein Film für den SGE-Kosmos.

 
11. 12. 2016

SGE-Leser im Porträt: Franz Dobler

8. 12. 2016

Pro Domo SGE

SGE-LockangeboteDie 29ste Ausgabe von SigiGötz-Entertainment bringen wir nun doch nicht mehr in diesem Jahr auf die Reihe, aber hoffentlich ganz bald im neuen. Immerhin halten wir auch diesmal vorweihnachtliche Lockangebote bereit: Jeder SGE-Neuabonnent, der bis zum 24. Dezember das Gesamtpaket, also ein Abo mit allen noch lieferbaren Heften, bei uns bestellt, bezahlt nur 30 Euro (von manchen Ausgaben gibt es nur noch wenige Exemplare). Abonnenten, die uns neue Abonnenten empfehlen, bekommen eine Prämie, wir wissen im Moment noch nicht, wie die aussehen wird. Und Geschenkabos kann man natürlich auch buchen.

 
3. 12. 2016

SGE-Advents-Empfehlung (1)

„Es ist Camp, es ist Sleaze und es ist Trash.“ Und es ist die Geschichte eines persischen Schürzenjägers in London, dessen Liebe zu einer schwedischen Studentin den „fadenscheinigen Hintergrund für einen Bummel durch das Londoner Nachtleben abgibt“ (Filmdienst). Nun hat das Label „Forgotten Film Entertainment“ den „wunderbar nachlässig“ (Oliver Nöding) erzählten Film aus dem Jahre 1961 DER PERSER UND DIE SCHWEDIN (Regie und Hauptrolle: Akramzadeh) vor dem Verschwinden gerettet (unterstützt durch eine Crownfunding-Kampagne) und als DVD/BluRay herausgebracht. Mit einem 36seitigen Booklet, in dem Oliver Nöding berichtet, wie der Film auf einem Hofbauer-Kongreß entdeckt und aufgenommen wurde, Andreas Beilharz grundsätzliche Überlegungen zum Kopiensammeln in Zeiten der Filmvernichtung aufwirft und Konstantin Hockwin über die Kinoauswertung des Films in den 60er Jahren erzählt… Bonusmaterial und Audiokommentare gibt’s natürlich auch.

 
30. 11. 2016

Ausstellung der Woche

Mal wieder ZUR SACHE SCHÄTZCHEN. Ab heute verführt die Pasinger Fabrik in die 6oer Jahre, mit originalen Produktionsunterlagen, verschiedenen Drehbüchern, Schwarz-Weiß-Fotografien, Original-Postern usw. Dazu wird mittels zeitgenössischer Beiträge die "Bedeutung des Films ins heute übertragen". Die rasenden SGE-Reporter werden auch mal vorbeischauen – ganz aus dem heute kommend.

 
27. 11. 2016

Advent feiern mit SGE

Zum ersten Advent bieten wir unseren Abonneten wieder zwei frühe, längst vergriffene SGE-Ausgaben (nämlich Das siebente Verfahren und Das achte Zeichen) als pdf-Dateien zum Runterladen an. In Heft sieben unterhalten wir uns zum ersten Mal mit dem legendären Prof. Reinhold Rürup über das SGE-Branding, und im achten beantwortet Mademoiselle Götz eine pikante Leserfrage. Also: Abonnent werden und sich diese Hefte gratis dazuholen!

 
24. 11. 2016

Finale: Late Night Film Lecture

Artist in Focus: Hannelore AuerAm heutigen letzten Eldorado-Donnerstag läuft dort auch die letzte Late Night Film Lecture. Diesmal gewährt SGE-Herausgeber Ulrich Mannes unter dem Titel "Hinreißend sinnfreie Songsequenzen" einen exklusiven Einblick in die Schlagerfilme der 60er Jahre (u.a. mit Gus Backus, Manfred Schnelldorfer, Vivi Bach, Peppino di Capri und SGE-Glamour-Girl Hannelore Auer), um 22:30 Uhr in der Sonnenstraße 7, München… Und danach legt auf: DJ Monaco Bertrand.

 
23. 11. 2016

Enge Wahl im Arsenal

Dieses Jahr hatte sich in die Short-List zum Michael-Althen-Preis und unter die Edel-Feuilletonisten Clemens Klopfenstein mit seinem Buch "Als ich meine Filme stahl" (vgl. SGE # 26) gemischt. Gewonnen hat die einzige originelle Nominierung natürlich nicht. Dafür bekommt man ab morgen im Berliner Arsenal in Anwesenheit von Klopfenstein eine kleine Werkschau zu sehen.

 
18. 11. 2016

Eldorado

Artist in Focus: Hannelore Auer
17. 11. 2016

Late Night Film Lecture (Teil 2)

Heute läuft der zweite Teil der Late Night Film Lectures im Münchner Eldorado-Kino. Diesmal mit Christoph Draxtra, der diese Woche schon zum zweiten Mal zum Einsatz kommt (siehe unten). Er stellt unter der Überschrift "Mönche, Vampire und Abenteurer" vor: Den produktiven italienischen Regisseur Riccardo Freda, der in den 50er und 60er Jahren vom Sandalen- über den Horrofilm bis zum Italowestern kein Genre ausgelassen hat. "Hingehen" - Artechock

 
14. 11. 2016

Episode der Woche

Im ZDF läuft ja seit der Enttarnung von Horst Tappert als SS-Mann kein DERRICK mehr. Wenigstens die Münchner Kammerspiele zeigen heute die DERRICK-Episode 10, moderiert von Matthias Dell (Der Freitag) und kommentiert vom Nürnberger "Zelluloid-Aficionado" Christoph Draxtra, der diese Woche dann noch ein zweites Mal im München zum Einsatz kommt. Worauf wir noch zurückkommen werden.

 
01234 ... 124